Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Liegestuhl

ein sehr wechselvolles und ungewöhnliches Schuljahr geht zu Ende und wir alle hoffen, es wird das letzte dieser Art. Auch wenn wir voraussichtlich nach den Sommerferien vorerst noch mit Tests und Masken starten müssen, wird der Sommer hoffentlich eine weitere Entspannung in Sachen Corona bringen.

Gern gebe ich den Dank der Ministerin Frau Prien an euch als Schülerinnen und Schüler und Sie als Eltern für den Einsatz und die Geduld in diesem Schuljahr weiter. Den Brief der Ministerin sende ich zusammen mit weiteren Informationen zum kommenden Schuljahr über IServ an alle.

Die Abschlussfeiern konnten wir auch in diesem Schuljahr nicht in gewohnter Weise durchführen, trotzdem gab es einen würdigen und persönlichen Rahmen für die Zeugnisübergabe. In Hanerau- Hademarschen haben wir 45 Schülerinnen und Schüler verabschiedet, in Todenbüttel waren es 30 aus den Jahrgängen 9 und 10. Dabei gab es sehr erfreuliche Ergebnisse, die mit Buchpreisen geehrt wurden und vielen Jugendlichen die Fortsetzung ihres Schulbesuches an einer weiterführenden Schule ermöglichen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Verabschieden müssen wir aber auch einige Lehrkräfte. Nach 27 Jahren an der Schule in Todenbüttel verlässt uns die Lehrerin Frauke Vollstedt in den wohl verdienten Ruhestand. Wir danken ihr herzlich für ihr großes Engagement für unsere Schule und wünschen ihr alles Gute! Aus dem Standort Hanerau-Hademarschen wird die Kollegin Janina Birke auf eigenen Wunsch in die Nähe ihres Wohnortes versetzt. Nach ihrer Ausbildung in Todenbüttel war sie seit nunmehr 10 Jahren in Hanerau-Hademarschen engagiert tätig. Viel Erfolg an der neuen Schule wünschen wir ihr! Nach einem Jahr Vertretungstätigkeit startet außerdem die Lehrkraft Merle Karstens nun an einer anderen Schule ihren Vorbereitungsdienst, auch dafür wünschen wir viel Erfolg! Und zu guter Letzt konnte Sonja Demboswki ihren Vorbereitungsdienst erfolgreich abschließen und erhält nun eine dauerhafte Stelle an unserer Schule, worüber wir uns sehr freuen. Alle weiteren Lehrkräfte, auch die befristet beschäftigten, werden wir hoffentlich zusammen mit einigen neuen Kolleginnen und Kollegen nach den Sommerferien wieder begrüßen können.

Das Bildungsministerium hat für das kommende Schuljahr ein „Rahmenkonzept“ veröffentlicht, das ebenfalls über IServ verschickt wird, es kann aber auch im Internet in einer Kurz- und einer Langfassung eingesehen werden: www.schleswig-holstein.de/lernenausderpandemie. Zu diesem Konzept gehört auch die Möglichkeit des Lernsommers am Ende der Sommerferien, den wir aber aufgrund relativ weniger Meldungen sowie aufgrund fehlender Personen für die Durchführung für unsere Schule leider absagen müssen. Das oben erwähnte Rahmenkonzept sieht aber nach den Ferien eine gründliche Diagnose der Leistungsstände sowie zusätzliche Mittel für Unterstützung im kommenden Schuljahr vor, sodass wir unsere Angebote für zusätzliche Kurse oder andere Unternehmungen parallel zum Unterrichtsbetrieb, z. B. über die OGS, durchführen werden. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, bei uns Bildungsgutscheine zu erhalten, die eine Nachhilfe von bis zu 30 Stunden ermöglichen, die Kosten dafür trägt das Land. Es ist möglich, Nachhilfeinstitute (z. B. in Rendsburg) in Anspruch zu nehmen, aber auch private Nachhilfe wird darüber bezahlt.

Die in diesem Schuljahr gegebene Möglichkeit zum freiwilligen Wiederholen der Klassenstufe haben nicht so viele Schülerinnen und Schüler genutzt, trotzdem wird dies voraussichtlich in einigen Jahrgängen zu einer Klassenteilung führen. In anderen Klassen führt dies zu größeren Klassen, die aber noch nicht geteilt werden können. Die gerechte Versorgung der Klassen mit Unterricht wird dadurch nicht einfach, aber wir arbeiten daran.

Der Katalog des „Offenen Ganztagsangebotes“ wurde in den Klassen bereits verteilt. Sollten Sie Ihr Kind noch anmelden wollen, so ist das auch noch in der kommenden Woche möglich, denn unsere Büros sind dann noch besetzt. Zusätzliche Förderangebote, wie oben dargestellt, folgen im Laufe der ersten Schulwochen.

Einige Änderungen gibt es nach den Sommerferien bei der Schülerbeförderung: Die Verwaltung arbeitet nun mit einem neuen Programm zur Berechnung der Entfernung vom Wohnort zur Schule. Dies könnte in Einzelfällen bedeuten, dass sich die Werte und damit die Berechtigung für eine Fahrkarte ändern. Außerdem gilt ab sofort eine neue günstige Entfernungsregelung, denn für alle Sekundarstufe-I-Fahrschüler*innen, auch ab Klasse 7, gilt nun die Grenze von 4 km für den Anspruch auf eine Fahrkarte, bisher waren es 6 km. Die angekündigten Fahrplananpassungen können Sie über www.nah.sh herausfinden oder von uns nach den Sommerferien erhalten.

Und zum Schluss noch eine erfreuliche Meldung – neben vielen anderen, die hier nicht alle auf-genommen werden können: Die Klasse 7a hat zum wiederholten Mal beim Wettbewerb „Be smart – don’t start“ teilgenommen und in diesem Jahr deshalb an einer Sonderverlosung teilgenommen. Dabei haben sie 300 € für die Klassenkasse gewonnen. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Frau Ludewig und mich könnt ihr/können Sie auch in dringenden Fällen in den Ferien über die IServ-Adresse per Mail erreichen. Wir hoffen aber, alle – Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte – können erst einmal dieses Schuljahr hinter sich lassen, sich gründlich erholen und optimistisch und voller Tatendrang in das neue, möglichst coronafreie Schuljahr starten!

Sonne

Viel Entspannung, sonnige Ferientage und eine gute, gesunde Zeit mit der Familie wünschen alle Lehrkräfte, alle Mitarbeiter*innen und die Schulleitung!

Herzliche Grüße

PDF Download