Endlich war es soweit – der Mitmachzirkus Quaiser baute sein Zelt auf, in dem die Kinder zu Artisten werden sollten! Für die Grundschülerinnen und Grundschüler der TS-DGS in Todenbüttel und Hanerau- Hademarschen bestand für eine Woche die aufregende Möglichkeit, echte Zirkusluft zu schnuppern. Beim Schnuppern sollte es nicht bleiben – sie selbst wurden Teil der Zirkusvorführung! Am Kennenlerntag wurden die verschiedenen Attraktionen vorgestellt und eingeteilt. An den zwei folgenden Tagen fand dann für jeweils vier Klassen ein dreistündiges Training statt, das am Abend mit dem Höhepunkt – der Zirkusvorstellung – belohnt wurde. Die Viertklässler durften sogar noch genauer hinter die Kulissen schauen. Sie halfen der Zirkusfamilie sowohl beim Auf- als auch beim Abbau des Zeltes.

Gut organisiert und mit zugewandter Ansprache an die Kinder verstand es der Zirkus Quaiser, aus allen Kindern Zirkusartisten zu machen. Jedes Grundschulkind war wichtig in seiner Rolle und konnte über sich hinauswachsen. Für die Tänzerinnen zum Beispiel stellte es zunächst eine große Herausforderung dar, die echte Würgeschlange anzufassen und sogar zu tragen. Anfangs undenkbar trauten sie sich doch und auf der Vorführung am Abend schien es wie selbstverständlich.

Sowohl in Todenbüttel als auch in Hanerau-Hademarschen konnten die Kinder es kaum erwarten um 18.00 Uhr die Manege zu betreten, um ihre Kunststücke vorzuführen. Als sich der rote Vorhang öffnete, die Licht- und Musikeffekte einsetzten, wurden die Grundschülerinnen und Grundschüler zu den Stars in der Manege. In glänzenden Kostümen mit zum Teil prachtvollem Haarschmuck verwandelten sich die Kinder in Bodenturner, Luftakrobaten, Clowns, Zauberer, Trapezkünstler, Tänzerinnen, Tellerdreher und Fakire. Das Publikum bedachte jede Vorführung mit kräftigem Applaus.

Die Lehrkräfte beider Standorte genossen diese Woche mit den Kindern, konnte doch bei allen Eifer, Disziplin und Begeisterung beobachtet werden. Mit Gänsehaut und Lampenfieber erlebte man die Abende, an denen die Kinder mit leuchtenden Augen ihre Übungen präsentierten.

Ein großes Dankeschön geht an die Raiffeisenbank Todenbüttel und unseren Förderverein „nur gemeinsam“! Dieser stellte die großzügige Spende der Raiba zur Verfügung, so dass zusammen mit dem zurückgelegten Basargeld aus dem Februar die Kosten für alle Kinder gedeckt werden konnten.

Nach dieser begeisternden Woche war man sich im Kollegium schnell einig, dass der Zirkus Quaiser alle vier Jahre wiederkommen muss, um allen Grundschulkinder einmal in ihrem Schulleben die Möglichkeit zu geben, eine solch unvergessliche Erfahrung als Artist zu sammeln!

(Ulrike Johannsen)

001

Schwindelfreie Luftakrobatinnen aus Todenbüttel

002 003

Mutige Tänzerinnen aus Hanerau-Hademarschen mit der Würgeschlange Kah