Zentrale Abschlussprüfungen

An Schulen aller Schularten, die den Hauptschulabschluss und den Realschulabschluss vergeben, werden seit Mai 2009 Abschlussprüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch mit zentral gestellten Aufgaben durchgeführt. Mit der Erstellung der Prüfungsaufgaben sind Fachkommissionen beauftragt, die sich aus Lehrkräften, Fachberatern und empirischen Wissenschaftlern zusammensetzen.

Hier gibt es viele Informationen rund um die zentralen Abschlussprüfungen für den ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (vormals Hauptschulabschluss) und den mittleren Schulabschluss (vormals Realschulabschluss).

 

Wiederholung der Prüfungen zum Mittleren Bildungsabschluss

Grundlage ist die Landesverordnung über Realschulen (RSVO) vom 22. Juni 2007.

§ 13 RSVO

(2) Der Prüfungsausschuss kann die Prüfung bereits nach Abschluss der schriftlichen Prüfung für nicht bestanden erklären, wenn sich aus den Vornoten und den schriftlichen Arbeiten ergibt, dass die Schülerin oder der Schüler die Prüfung nicht mehr bestehen kann. In diesem Fall sind die Eltern minderjähriger Schülerinnen und Schüler umgehend zu benachrichtigen. Wird eine Wiederholung der Prüfung gewünscht, nimmt die Schülerin oder der Schüler mit sofortiger Wirkung am Unterricht der Jahrgangsstufe 9 teil.

(5) Bei der Entscheidung über die Zuerkennung des Realschulabschlusses werden die Noten aller Fächer oder Wahlpflichtkurse berücksichtigt, die in den Jahrgangsstufen 9 und 10 unterrichtet worden sind. Der Schülerin oder dem Schüler wird der Abschluss zuerkannt, wenn alle Endnoten mindestens "ausreichend" sind oder eine Endnote "mangelhaft" in nicht mehr als einem Fach durch eine Endnote "befriedigend" oder besser in einem anderen Fach ausgeglichen wird.

§ 15 RSVO

Wiederholung der Prüfung. Jede Schülerin oder jeder Schüler hat das Recht, eine nicht bestandene Prüfung nach einem Jahr einmal zu wiederholen.

§ 6 SAVOGym

Wenn eine Schülerin oder ein Schüler die Prüfung zum Mittleren Schulabschluss nicht bestanden hat, besteht die Möglichkeit, die Prüfung zu wiederholen. Wurde die Prüfung zum Mittleren Schulabschluss nach Wiederholung der Jahrgangsstufe 10 zweimal nicht bestanden, prüft die Klassenkonferenz, ob der Schülerin oder dem Schüler der Hauptschulabschluss zuerkannt werden kann.

Wiederholung der Prüfungen zum Hauptschulabschluss

Grundlage ist die Landesverordnung über Hauptschulen (HSVO) vom 22. Juni 2007.

§ 13 HSVO

(2) Der Prüfungsausschuss kann die Prüfung bereits nach Abschluss der schriftlichen Prüfung für nicht bestanden erklären, wenn sich aus den Vornoten und den schriftlichen Arbeiten ergibt, dass die Schülerin oder der Schüler die Prüfung nicht mehr bestehen kann. In diesem Fall sind die Eltern minderjähriger Schülerinnen und Schüler umgehend zu benachrichtigen. Wird eine Wiederholung der Prüfung gewünscht, nimmt die Schülerin oder der Schüler mit sofortiger Wirkung am Unterricht der Jahrgangsstufe 8 teil.

(5) Bei der Entscheidung über die Zuerkennung des Hauptschulabschlusses werden die Noten aller Fächer oder Wahlpflichtkurse berücksichtigt, die in den Jahrgangsstufen 8 und 9 unterrichtet worden sind. Dies gilt auch für die nicht in jedem Schulhalbjahr unterrichteten Fächer oder Wahlpflichtkurse. Der Schülerin oder dem Schüler wird der Abschluss zuerkannt, wenn alle Endnoten mindestens "ausreichend" sind oder eine Endnote "mangelhaft" in nicht mehr als einem Fach durch eine Endnote "befriedigend" oder besser in einem anderen Fach ausgeglichen wird.

§ 15 HSVO

Wiederholung der Prüfung. Jede Schülerin oder jeder Schüler hat das Recht, eine nicht bestandene Prüfung nach einem Jahr einmal zu wiederholen.