Mit dem Zusammenschluss der Schulen aus Todenbüttel und Hanerau-Hademarschen zum Schuljahr 2008/2009 verschmolz die bis dato getrennte Geschichte der Dörfergemeinschaftsschule Todenbüttel und der Theodor-Storm-Schule Hanerau-Hademarschen. Seit dem wird Geschichte gemeinsam geschrieben.

Schimmelreiter

Bereits während der Fusion wurde über mögliche Varianten für den zukünftigen gemeinsamen Schulnamen diskutiert. Viele Namen wurden durchgespielt und auch die Schülerschaft wurde mit einem Ideenwettbewerb in die Namens- und Logofindung einbezogen. Im Februar 2009 war es dann schließlich soweit: Auf der Schulverbandsversammlung wurde über mehrere Vorschläge der Schulkonferenz abgestimmt. Am Ende setzte sich mit einer knappen Mehrheit von 11:10 Stimmen der neue Schulname "Theodor-Storm-Dörfergemeinschaftsschule" durch. Bis zu den Sommerferien wurde folgerichtig auch ein gemeinsamer Internetauftritt geplant sowie ein neues Schullogo in Auftrag gegeben. Das geplante Schullogo soll einen stilisierten Schimmelreiter darstellen und die Verbundenheit mit dem Namenspatron der Schule visualisieren.

Mit dem strukturellen und organisatorischen Zusammenschluss der beiden Schulen war auch ein konzeptioneller Neuanfang verbunden. Die noch von der Großen Koalition aus SPD und CDU initiierte Schulreform machte eine Neuausrichtung der Theodor-Storm-Dörfergemeinschaftsschule unumgänglich. Unter berücksichtigung der regionalen Gegebenheiten wurde beschlossen, die neue Schule als Gemeinschaftsschule weiter zu entwickeln. Damit verbunden waren insbesondere auch konzeptionelle Veränderungen von Unterricht und Organisation für die neu einzurichtenden Gemeinschaftsschulklassen. Die ersten Klassen begannen pünktlich zum Schuljahr 2008/2009 mit dem Unterricht.

Mensa

Bereits ein Jahr später wurde das Konzept der Offenen Ganztagsschule an beiden Standorten umgesetzt. Damit verbunden war vor allem die Einrichtung einer Mensa an den Standorten, welche vom Schulverband mit beachtlichen Investitionen zügig vorangetrieben wurde, wie der großzügige Mensa-Neubau am Standort Hanerau-Hademarschen zeigt.

Doch auch das Ganztagsangebot an den Standorten wurde gut angenommen. Insbesondere die Hausaufgabenbetreuung stieß auf reges Interesse. Natürlich wird das Angebot stetig aktualisiert und ausgebaut, damit die vielfältigen Interessen der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt werden können.